Carboxy-Therapie

Die Carboxy-Therapie ist ein innovatives Verfahren zur Verbesserung der Gesichts- oder Körperhaut mit vielen verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten. Der Name leitet sich vom Begriff „Carboxid“ ab, was Kohlendioxid (CO2) bedeutet. Während der Behandlung wird dieses (Gas) unter die Haut gebracht mit Hilfe von sehr kleinen Nadeln, was für eine deutliche Verbesserung des Zellstoffwechsels sorgt und somit verschiedene positive Effekte mit sich bringt. So ist die Carboxy-Therapie gut geeignet für eine allgemeine Straffung und Glättung der Gesichtshaut, aber auch zur Behebung vielfältiger Hautunebenheiten wie Narben, Schwangerschaftsstreifen oder sogar zur Versorgung chronischer Wunden. Das vielfältige Einsatzgebiet hat der Carboxytherapie zu großer Beliebtheit verholfen, wobei sie in Deutschland noch weniger bekannt ist. In anderen englisch- und französischsprachigen Ländern wird das Verfahren mit der CO2-Injektion hingegen weitaus häufiger durchgeführt.

Therapeutische Anwendungen:

  • Vaskuläre Medizin
  • Ästhetische Medizin
  • Dermatologie

Grundsätzlich sollten rund fünf Behandlungen für die Gesichtspartie sowie 10 bis 20 Behandlungen für Partien am Körper eingeplant werden. Während der Behandlung injiziert der behandelnde Therapeut die aufbereitete Kohlendioxid-Spritze direkt in das betroffene Gewebe. In Folge dessen werden eine ganze Reihe verschiedener Stoffwechselaktivitäten in Gang gesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name